Pressemitteilungen

Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) äußert sich als Deutschlands größte Verbraucherschutzorganisation zu allen Fragen, Themenfeldern und Entwicklungen im privaten Versicherungsbereich.

Unsere Expertinnen und Experten schreiben regelmäßig Pressemitteilungen zu einzelnen Versicherungssparten, Servicethemen oder Gesetzesänderungen. Seien auch Sie gut informiert.

Sie sind Medienvertreter und möchten regelmäßig unsere Pressemitteilungen erhalten, schicken Sie gern eine E-Mail an presse@bundderversicherten.de

 
 
Gut informiert durch den BdV!

Servicethemen | 19.02.2020

Gut versichert durch die närrische Zeit

Download PDF (341.56 KB)

BdV gibt Versicherungstipps für Jecken und Karnevalisten

Gefeiert und vorbereitet wird sie ja bereits seit dem 11.11. Doch besonders hoch her geht es in der 5. Jahreszeit zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch. Damit Närrinnen und Narren entspannt feiern können und sich keine Sorgen um etwaige finanzielle Folgen machen müssen, lohnt ein Blick auf ihren Versicherungsschutz.

Servicethemen | 12.02.2020

Sturmschäden – so klappt‘s mit der Versicherung

Download PDF (342.06 KB)

BdV gibt Tipps zum Verhalten im Schadenfall

Das Orkantief Sabine hat mit heftigen Unwettern über Deutschland gewütet. Die Sturmböen von bis zu 177 km/h hatten nicht nur Ausfälle im Bahn- und Luftverkehr zur Folge, sondern auch erhebliche Schäden an Privatbesitz. Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) verrät, wie sich betroffene Verbraucher*innen verhalten sollten, damit eine rasche Schadenregulierung durch den Versicherer erfolgt. „Besonders wichtig ist es, den Versicherer schnellstmöglich über den Eintritt des Schadens zu informieren“, erläutert BdV-Pressesprecherin Bianca Boss. „Oft ist es sinnvoll, sich im ersten Schritt telefonisch an die Schadenabteilung des Versicherers zu wenden.“ Außerdem sind Versicherte dazu verpflichtet, mögliche weitere Schäden abzuwenden.

Sachversicherung | 06.02.2020

Mit schwarzen Versicherungskennzeichen in die neue Moped-Saison

Download PDF (341.89 KB)

Auch E-Scooter und bestimmte E-Bikes und Pedelecs unterliegen der Versicherungspflicht

Roller-, Mofa- und Mopedfahrer*innen kennen es bereits: zum 1. März beginnt für sie das neue Versicherungsjahr 2020/2021. Damit müssen Fahrzeughalter*innen für ihr Fahrzeug auch ein neues Versicherungskennzeichen besorgen. Denn nur mit einem gültigen Kennzeichen dürfen sie sich mit ihrem Fahrzeug im Straßenverkehr bewegen. „Wer den Austausch vergisst, verliert den Versicherungsschutz und macht sich strafbar“, erklärt Bianca Boss, Pressesprecherin beim Bund der der Versicherten e. V. (BdV). Was viele Zweiradbegeisterte nicht wissen: Auch Zweiräder, wie z. B. Pedelecs und E-Bikes, mit einer Geschwindigkeit von mindestens 25 km/h und höchstens 45 km/h müssen versichert sein. Nicht jedoch E-Bikes mit einer Geschwindigkeit von mindestens 6 km/h und höchstens 20 km/h. E-Scooter unterliegen als sogenannte Elektrokleinst-Kfz immer der Versicherungspflicht. Sie dürfen nur mit einer gültigen Versicherungsplakette in Betrieb genommen werden.

English

Login zum Mitgliederbereich