Pressemitteilungen

Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) äußert sich als Deutschlands größte Verbraucherschutzorganisation zu allen Fragen, Themenfeldern und Entwicklungen im privaten Versicherungsbereich.

Unsere Expertinnen und Experten schreiben regelmäßig Pressemitteilungen zu einzelnen Versicherungssparten, Servicethemen oder Gesetzesänderungen. Seien auch Sie gut informiert.

Möchten Sie regelmäßig Pressemitteilungen von uns erhalten, schicken Sie gern eine E-Mail an presse@bundderversicherten.de.

 
 
Gut informiert durch den BdV!

Europa | 07.07.2017

BdV beklagt klaren Etikettenschwindel im neuen Vermittlergesetz

Download PDF (226.84 KB)

Gesetzgeber beugt sich im letzten Moment der Versicherungslobby

Der Bundesrat befasst sich heute mit dem längst im Bundestag beschlossenen Gesetz zur Umsetzung der EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD). In letzter Sekunde beschied der Gesetzgeber, dass zukünftig Versicherungsmakler gleichzeitig auch als Honorarberater tätig sein dürfen. „Im letzten Moment hat der Gesetzgeber wieder mal vor der Versicherungslobby gekuscht“, so BdV-Vorstandssprecher Axel Kleinlein. Aus Sicht des BdV ist diese Entscheidung falsch. Provisionsberatung und Honorarberatung sind nach Ansicht der Verbraucherschützer strikt zu trennen.

Europa | 03.07.2017

Europäischer Vorschlag zur Altersvorsorge vom Verbraucherschutz begrüßt

Download PDF (226.41 KB)

Bund der Versicherten vermisst aber Regelung der Auszahlungsphase

Der Regulierungsvorschlag der EU Kommission zum Pan-European Pension Product (PEPP) stößt beim Bund der Versicherten e. V. (BdV) größtenteils auf Zuspruch. „Wir begrüßen es, dass die Kommission mit einem mutigen Schritt nach vorne die Altersvorsorge neu aufsetzen will“, so BdV Vorstandssprecher Axel Kleinlein. Der BdV begleitet das Projekt schon seit vielen Jahren und muss dennoch eine Kritik äußern: „Wir vermissen klare Regelungen zur Auszahlungsphase.“ Kleinlein befürchtet, dass die Versicherungswirtschaft durch unfaire Kalkulationen Kunden über den Tisch ziehen könnte.

Europa | 31.10.2016

Bund der Versicherten sieht Chancen bei Europa-Rente

Download PDF (227.03 KB)

Warnung vor „legalem Betrug“ der Lebensversicherer auch auf europäischer Ebene.

Mit einer neuerlichen Konsultation hat die EU-Kommission die Idee eines europaweiten Rentenprodukts weiter forciert. Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) hat vor wenigen Tagen seine Stellungnahme abgegeben und unterstützt das Projekt. „Wir brauchen eine einfache, effiziente und europaweite Lösung für die Altersvorsorge“, erklärt Axel Kleinlein, Vorstandssprecher des BdV. Skeptisch sieht der BdV dabei die Rolle der Versicherungsunternehmen. „Die Versicherer sind keine vertrauenswürdigen Partner“, warnte Kleinlein kürzlich bei einer Konferenz in Brüssel zur Kapitalmarktunion vor hochrangigen EU-Repräsentanten. „Der legale Betrug der Lebensversicherer darf keinen Eingang in dieses europäische Projekt finden“, so Kleinlein.

English

Login zum Mitgliederbereich