Pressemitteilungen

Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) äußert sich als Deutschlands größte Verbraucherschutzorganisation zu allen Fragen, Themenfeldern und Entwicklungen im privaten Versicherungsbereich.

Unsere Expertinnen und Experten schreiben regelmäßig Pressemitteilungen zu einzelnen Versicherungssparten, Servicethemen oder Gesetzesänderungen. Seien auch Sie gut informiert.

Möchten Sie regelmäßig Pressemitteilungen von uns erhalten, schicken Sie gern eine E-Mail an presse@bundderversicherten.de.

 
 
Gut informiert durch den BdV!

Servicethemen | 27.07.2016

Mit dem Auto in den Urlaub

Download PDF (226.61 KB)

Viele Bundesbürger entscheiden sich dieses Jahr mit dem eigenen Auto in den Sommerurlaub ins Ausland zu fahren. Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) gibt Tipps, welche Versicherungen ins Handschuhfach gehören: „Unverzichtbar ist immer die Auslandskrankenversicherung, sie trägt die Kosten, die die gesetzliche Krankenkasse nicht übernimmt sowie den medizinisch notwendigen Rücktransport“, erläutert Bianca Boss, Pressesprecherin des BdV. Der Auslandsschadenschutz ist ebenfalls wichtig, damit man bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall nicht auf einem Teil des Schadens sitzen bleibt. Weitere Tipps gibt es hier:

Wer mit dem eigenen Auto ins Ausland reist, für den ist zunächst der Auslandsschadenschutz sehr wichtig. Dieser Zusatzbaustein leistet, wenn man unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt wird, die Deckungssumme der dortigen Versicherung nicht ausreicht und vom Unfallverursacher der Restbetrag nicht zu erlangen ist. Statt den verbleibenden Schaden selbst tragen zu müssen, deckt dieser Baustein das Restrisiko ab. Der Vorteil: Es erfolgt im Gegensatz zur Vollkaskoversicherung keine Rückstufung in der Schadensfreiheitsklasse und es ist auch keine Selbstbeteiligung zu tragen. Der Versicherer übernimmt zudem die gesamte Korrespondenz mit dem ausländischen Unfallgegner und dessen Versicherung. Die Abwicklung erfolgt also so, als wäre man in einen unverschuldeten Unfall in Deutschland verwickelt.

Wichtig auch: Bei Reisen außerhalb der EU sollte man immer die „grüne Karte“ dabei haben. Sie dient als Versicherungsnachweis, dass eine Kfz-Haftpflichtversicherung besteht. Innerhalb der EU genügt heute in der Regel das Autokennzeichen. Die Karte wird von der eigenen Kfz-Versicherung kostenlos ausgestellt. Wichtig zu wissen: Oftmals wird beispielsweise der asiatische Teil der Türkei nicht vom Versicherungsschutz erfasst.

BdV-Tipp für alle, die sich im Urlaubsland einen Mietwagen nehmen: Die "Mallorca-Police" darf nicht fehlen! Der Grund: Die teils wesentlich geringeren Versicherungssummen im Ausland könnten nicht ausreichen, um Schadenersatzansprüche zu erfüllen. In der eigenen Kfz-Haftpflichtversicherung kann die Police kostenfrei enthalten sein. Hier lohnt sich eine Frage an den Versicherer. Wer keine eigene Kfz-Versicherung hat, kann die Police als Zusatzversicherung bei einem Automobilclub wie ADAC oder AvD oder bei deutschen Reiseunternehmen abschließen. Das kostet ca. 20 Euro für einen Urlaubsmonat im Geltungsbereich der Europäischen Union.

English

Login zum Mitgliederbereich