Pressemitteilungen des BdV

Pressemitteilungen

Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) äußert sich als Deutschlands größte Verbraucherschutzorganisation zu allen Fragen, Themenfeldern und Entwicklungen im privaten Versicherungsbereich.

Unsere Expertinnen und Experten schreiben regelmäßig Pressemitteilungen zu einzelnen Versicherungssparten, Servicethemen oder Gesetzesänderungen. Seien auch Sie gut informiert.

Sie sind Medienvertreter und möchten regelmäßig unsere Pressemitteilungen erhalten, schicken Sie gern eine E-Mail an presse@bundderversicherten.de

 
 
Gut informiert durch den BdV!

Servicethemen | 04.08.2015

Gut versichert … auch im Alter

Download PDF (341.89 KB)

Die ältere Generation stellt in der Bevölkerung heute keine Minderheit mehr dar. Im Gegenteil, die Bürger über 60 stellen mittlerweile einen großen Teil der Wähler. Sie verfügen zudem über eine hohe Kaufkraft, wodurch sie schnell in den Fokus von Vermittlern und Vertretern der Versicherungsbranche gelangen. Ältere Menschen handeln im Alltag sicherheitsorientierter als jüngere Generationen. Versicherungsunternehmenen nutzen dieses Verhalten aus, indem sie zusätzlich Ängste schüren, um dann ihre Produkte besser verkaufen zu können. Mit der überarbeiteten und neuaufgelegten Broschüre „Gut versichert … auch im Alter“ bietet der Bund der Versicherten e. V. den Senioren einen informativen und verständlichen Ratgeber, damit sie kompetent wichtige von unsinnigen Versicherungen unterscheiden können.

Die Broschüre gibt Tipps und Hinweise, welche Versicherungsverträge gerade im Alter wichtig sind, welche nur in bestimmten Situationen abgeschlossen werden sollten und welche nur sehr wenig Sinn machen. So ist zum Beispiel eine Sterbegeldversicherung nur selten notwendig, da Versicherte bei langer Laufzeit oft mehr einzahlen als Hinterbliebene herausbekommen. Anstatt eine solche geldzehrende Kapitallebensversicherung abzuschließen, ist es meist besser, die Summe monatlich anzusparen.

Unverzichtbar hingegen ist auch im Alter die Haftpflichtversicherung. Denn wer anderen einen Schaden zufügt, ist verpflichtet, diesen zu ersetzen. Der Versicherungsschutz besteht auch fort, wenn der Versicherungsnehmer ins Senioren- oder Pflegeheim zieht oder z. B. dement wird. Meist haftet ein Demenz- oder Alzheimerpatient bei Deliktunfähigkeit nicht für die verursachten Schäden. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Hier hilft die Privathaftpflichtversicherung weiter, denn sie wirkt wie eine passive Rechtsschutzversicherung: Sie wehrt unberechtigte Ansprüche für den Versicherungsnehmer ab.

Der Ratgeber kann unter https://www.bundderversicherten.de/Publikationen/Broschueren kostenlos heruntergeladen werden. Mitglieder des BdV können außerdem jederzeit die BdV-Experten um Rat und Einschätzung bitten.

English

Login zum Mitgliederbereich