Wissenschaftstagung

Wissenschaftstagung: Plattform für Diskussion und Innovation

Bei der BdV-Wissenschaftstagung können sich Teilnehmer*innen auf spannende Vorträge bekannter Wissenschaftler*innen freuen. Die erste Wissenschaftstagung des Bund der Versicherten e. V. (BdV) fand 1993 in Bad Bramstedt statt. Mittlerweile hat sich die Tagung als wichtige Plattform für Meinungsaustausch, Diskussion und Innovation etabliert.

Die Teilnehmer*innen stammen vorrangig aus der Versicherungswirtschaft, der Politik, den Medien, dem Verbraucherschutz und der Wissenschaft.

Die Wissenschaftstagung findet einmal im Jahr statt - in der Regel in Berlin. Die Teilnahmegebühr beträgt 199 Euro pro Person inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Teilnehmer*innen aus dem Verbraucherschutz zahlen eine Gebühr in Höhe von 89 Euro inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Für Journalist*innen entfällt die Teilnahmegebühr vollständig.

Die nächste Wissenschaftstagung findet am 11. und 12. Mai 2023 in den Räumen des BdV statt. Thema: Die Elementarschadenversicherung für alle - Konsequenzen einer Pflichtlösung.

32. Wissenschaftstagung

 

Soziale Sicherungssysteme auf dem Prüfstand - Alter,  Gesundheit, Pflege

Hier zum Programm.

Die Referent*innen

Prof. Dr. Peter Bofinger |

Peter Bofinger wurde am 18. September 1954 in Pforzheim geboren. Er studierte Volkswirtschaft an der Universität des Saarlandes. Von 1978 bis 1981 war er Mitarbeiter im Stab der „Wirtschaftsweisen“, um danach als Assistent an der Universität des Saarlandes zu promovieren. Sein Promotionsthema „Währungswettbewerb“ hat mit Bitcoin heute eine besondere Aktualität gewonnen.  Von 1985 bis 1990 arbeitete er bei der Deutschen Bundesbank in Stuttgart. In den Jahren 1990 und 1991 vertrat er die Professuren für Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Kaiserslautern, Konstanz und Würzburg. Im August 1992 wurde er auf den Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre an der Universität Würzburg berufen. Im Oktober 2003 wurde er zum Ersten Vize-Präsident der Universität Würzburg gewählt. Er gab dieses Amt wieder ab, als er im Jahr 2004 in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung berufen wurde. Peter Bofinger wurde in den Jahren 2009 und 2014 erneut in den Rat berufen. Er war damit der Wirtschaftsweise mit der längsten Amtszeit in der Geschichte des Rates.  Seit Oktober 2020 ist Peter Bofinger Seniorprofessor an der Universität Würzburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Geld- und Währungspolitik und die Europäische Integration. Wirtschaftspolitisch ist er als Berater für die Gesellschaft für Internationale Zusammmenarbeit (GIZ) im Irak tätig.

Prof. em. Friedrich Breyer, Universität Konstanz |

Friedrich Breyer, Jg. 1950, ist Volkswirt, der in Heidelberg promoviert (1978) und habilitiert wurde (1983), bevor er 1986 Professor an der FernUniversität Hagen wurde. Von 1992 bis zum Sommersemester 2020 hatte er den Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialpolitik an der Universität Konstanz inne. Seit 2000 ist er Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Im Jahr 2008 war er Mitbegründer der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (DGGÖ) und von 2012-13 deren Vorsitzender. Seit 2019 ist er Mitglied des fünfköpfigen Vorstands des Vereins für Socialpolitik, der größten Ökonomen-Vereinigung im deutschsprachigen Bereich.

Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf den Themen Gesundheitsökonomik und Finanzierung des Sozialstaats. Er ist Autor von über 70 Publikationen in internationalen Fachzeitschriften und zahlreichen Lehrbüchern, u.a. „Gesundheitsökonomik“ und „Ökonomie des Sozialstaats“.

Dr. Stefan Etgeton | Senior Expert, Bertelsmann Stiftung

Stefan Etgeton studierte von 1982 bis 1989 evangelische Theologie an der Kirchlichen Hochschule Bethel und der Universität Hamburg; danach Philosophie und Kulturwissenschaft in Berlin. 1995 promovierte er am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin. In den Jahren 1996 bis 2000 war er Bundesgeschäftsführer der Deutschen AIDS-Hilfe. 2001 und 2002 hat er als Projektkoordinator an der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) gearbeitet. Von 2002 bis 2007 war er Gesundheitsreferent, von 2007 bis 2011 Leiter des Fachbereichs Gesundheit, Ernährung beim Verbraucherzentrale Bundesverband. Seit 2011 ist Etgeton Senior Expert im Programm „Versorgung verbessern - Patienten informieren“ der Bertelsmann Stiftung.

 

Prof. Dr. Peter Haan |

Peter Haan ist Professor für empirische Wirtschaftsforschung an der FU Berlin und Leiter der Abteilung Staat am DIW Berlin. In seiner Forschung evaluiert er die Auswirkungen des demographischen Wandels und von sozialpolitischen Reformen -  insbesondere von Rentenreformen - und quantifiziert die Arbeitsmarkteffekte und Verteilungswirkungen. Seine Forschung wird in den führenden internationalen Fachzeitschriften publiziert, unter anderem im Economic Journal, dem Journal of Health Economics, dem Journal of Econometrics oder dem Journal of Public Economics.

Axel Kleinlein |

Axel Kleinlein ist seit September 2011 Sprecher des Vorstands.

Als Versicherungsmathematiker war Axel Kleinlein zuvor Inhaber des versicherungsmathematischen und fachjournalistischen Büros math concepts. Schwerpunkt war das Prüfen von Finanzdienstleistungsverträgen im Auftrag von geschädigten Verbrauchern. 

Im April 2019 wurde Axel Kleinlein zum Präsidenten der europäischen Verbraucherschutzorganisation Better Finance gewählt, der größten Dachorganisation von unabhängigen Verbraucherverbänden (NGOs) für Finanzdienstleistungen in den EU-Staaten.

Dr. Sebastian Klüsener |

2018 – Forschungsdirektor
Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung, Wiesbaden
Leiter des Forschungsbereichs Demografischer Wandel und Langlebigkeit

Forschung und politische Beratungstätigkeit u.a. zu Auswirkungen des Demografischen Wandels auf den Arbeitsmarkt und das Gesundheitssystem sowie zu Herausforderungen durch die Coronapandemie für das Gesundheitssystem; Mitwirkung an der NAKO Gesundheitsstudie (Mortalitäts-Follow-Up)

2017 – Gastprofessor
Institut für Soziologie, Vytautas Magnus Universität, Kaunas, Litauen

2007 – 2018 Postdoktorand/Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Max-Planck-Institut für demografische Forschung, Rostock

Forschung zu sozialen, ökonomischen und politischen Einflüssen auf den Demografischen Wandel in Deutschland und Europa

2002 – 2006 Promotion im Fach Geographie
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

 

Prof. Dr. Camille Logeay |

Camille Logeay studierte in Frankreich und Deutschland Statistik und VWL und promovierte 2006 in Berlin zu NAIRU-Schätzungen. In den Jahren 2000 bis 2005 bzw. 2005 bis 2010 war sie wissenschaftliche Referentin in der Konjunkturabteilung am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin bzw. wissenschaftliche Referatsleiterin am Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in Düsseldorf und 2009 kurze Zeit beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales in der Abteilung für Grundsatzfragen der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Berlin. Sie ist Professorin für VWL insb. quantitative Methoden seit 2010 an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Berlin.
In ihrer Forschung führt sie Arbeitsmarktanalysen und evaluiert Rentenreformen aus makroökonomischer Perspektive. Wirtschaftspolitisch war sie stellvertretendes Mitglied der Mindestlohnkommission in Brandenburg (2012-2020), Mitglied der AG-Daten der Kommission Verlässlicher Generationenvertrag beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales (2018-2020), Senior Research Fellow des IMK (2012-2021), hat für die GIZ zwischen 2004 und 2010 in Syrien an zahlreichen Projekte teilgenommen. Sie ist Vorstandsmitglied der Keynes-Gesellschaft seit 2019 und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des feministischen Ökonominennetzwerks efas.

Stefan Schmidt, MdB (Bündnis 90/DIE GRÜNEN) |

Geboren am 19. Mai 1981 in Freystadt; verheiratet; ein Kind.
Nach Abitur und Zivildienst Lehramtsstudium an der Universität Regensburg.
Im Anschluss Lehrtätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter
an der Universität Regensburg in den Bereichen Sozialkundeund Arbeitslehredidaktik (2007 bis 2013). Seit 2013 regelmäßige Lehraufträge.

Von 2009 bis 2017 tätig als wissenschaftlicher Mitarbeiter der bayerischen Bundestagsabgeordneten Dr. Thomas Gambke und Doris Wagner.

Seit 1998 politisch aktiv; seit 2002 Mitglied von Bündnis 90/Die
Grünen; seit 2007 Bezirksvorsitzender der Grünen in der
Oberpfalz; als Mitglied im erweiterten Landesvorstand der
Bayerischen Grünen von 2010 bis 2017 unter anderem beteiligt
an der Programmentwicklung und Strukturreform.

Seit Oktober 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages.
Ordentliches Mitglied in den Ausschüssen für Finanzen und
Tourismus. Stellv. Mitglied im Ausschuss Umwelt, Naturschutz
und nukleare Sicherheit.

Anja Schulz, MdB (FDP-Fraktion im Bundestag) |

- Geboren am 28.10.1985 in Uelzen

- Allgemeine Hochschulreife am Wirtschaftsgymnasium

- Anschließend klassische Ausbildung zur Bankkauffrau

- Berufsbegleitende Weiterbildung zu Sparkassenfachwirtin

- mit 25 Jahren Wechsel in die Selbstständigkeit als Finanzberaterin

- dort Schwerpunkt bei privater und betrieblicher Altersversorgung und Kapitalanlage

- Mitglied des Bundestag seit 2021

- Ordentliches Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales und dort zuständig für die Berichterstattung des SGB VI (Rente) sowie

- Ordentliches Mitglied im Finanzausschuss mit der Berichterstattung zur Kapitalmarktunion, private   und betriebliche Altersversorgung und Investment

- ehrenamtliches Engagement in Stiftungsrat der Stiftung Leben leben (Schwerpunkt Menschen mit Behinderungen) und der Lebenshilfe Kreisvereinigung Uelzen

Login Teilnehmerbereich

English

Login zum Mitgliederbereich