Pressemitteilungen des BdV

Aktuelle Pressemitteilungen

Als eine der wichtigsten Verbraucherschutzorganisationen Deutschlands informiert der Bund der Versicherten e. V. (BdV) regelmäßig über Entwicklungen im privaten Versicherungsbereich sowie über relevante Gesetzesänderungen.

Sie sind Medienvertreter*in und möchten regelmäßig unsere Pressemitteilungen erhalten? Dann schicken Sie eine E-Mail an presse@bundderversicherten.de, damit wir Sie in unseren Verteiler aufnehmen können. 

Servicethemen | 24.03.2022

Vor der ersten Motorradtour: Versicherungsschutz prüfen!

Download PDF (344.39 KB)

Wenn Motorradfans mit ihrer Maschine in die neue Saison starten, sollten sie vorab ihren Versicherungsschutz prüfen: „Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist für Motorradbegeisterte Pflicht. Ratsam ist überdies der Abschluss einer Teil- oder Vollkaskoversicherung. Die Teilkaskoversicherung sichert unter anderem gegen Diebstahl, Kurzschlüsse an der Verkabelung oder Wildschäden ab. Die Vollkaskoversicherung umfasst dieselben Leistungen, greift darüber hinaus bei selbstverschuldeten Unfällen und Vandalismus“, erklärt BdV-Pressesprecherin Bianca Boss.

Haftpflichtschutz ist in Deutschland Pflicht

Die Haftpflichtversicherung leistet bei Personen-, Sach- oder Vermögensschäden Dritter, beispielsweise, wenn man mit seinem Motorrad einen Unfall verursacht und eine andere Person dabei verletzt. Die Deckungssumme sollte bei einem Haftpflicht-Versicherungsschutz bei 100 Millionen Euro pauschal für Personen-, Sach- und Vermögensschäden liegen.

  • Mit dem Vergleichsrechner von Nafi können Motorrad-Halter*innen Tarife vergleichen und einen günstigen Anbieter ermitteln, der die BdV-K.-o.-Kriterien berücksichtigt.

Bei Teilkasko auf Einwand der grob fahrlässigen Herbeiführung des Versicherungsfalls achten

Eine weitere Absicherung kann über eine Kaskoversicherung erfolgen. Eine Teilkaskoversicherung sichert dabei das Motorrad gegen Diebstahl, Kurzschlüsse an der Verkabelung, Glasbruch, Brand, Hagel oder Wildschäden ab. „Bei der Teilkaskoversicherung sollten Versicherte ihr Augenmerk darauf legen, dass der Versicherer auf den Einwand der grob fahrlässigen Herbeiführung des Versicherungsfalls verzichtet. Denn nur unter dieser Voraussetzung leistet die Versicherung auch, wenn man sein Motorrad zum Beispiel trotz Sturmwarnung draußen abstellt und so einen Schaden riskiert. Andernfalls müsste man damit rechnen, dass die Teilkaskoversicherung nicht oder nur in geringem Umfang für den Schaden aufkommt“, erklärt Boss.

Vollkasko: teuer und nur für kostspielige Maschinen empfehlenswert

Bei selbst verschuldeten Unfällen würde die Teilkasko nicht greifen. Für solche Fälle benötigen Motorradfahrer*innen eine Vollkaskoversicherung. Sie leistet außerdem bei Vandalismus. „Die Prämien fallen bei Vollkaskoversicherungen aufgrund des Unfallrisikos von Motorradfahrer*innen allerdings meist recht hoch aus und Versicherer warten teils mit strengen Annahmerichtlinien auf. Aufgrund der jeweils geforderten Prämie sollten Motorradfahrer*innen gut abwägen, ob ein Vollkaskoschutz für sie notwendig ist“, rät Boss.

English

Login zum Mitgliederbereich