Pressemitteilungen des BdV

Pressemitteilungen

Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) äußert sich als Deutschlands größte Verbraucherschutzorganisation zu allen Fragen, Themenfeldern und Entwicklungen im privaten Versicherungsbereich.

Unsere Expertinnen und Experten schreiben regelmäßig Pressemitteilungen zu einzelnen Versicherungssparten, Servicethemen oder Gesetzesänderungen. Seien auch Sie gut informiert.

Sie sind Medienvertreter und möchten regelmäßig unsere Pressemitteilungen erhalten, schicken Sie gern eine E-Mail an presse@bundderversicherten.de

 
 
Gut informiert durch den BdV!

Servicethemen | 01.04.2016

Sportlich unterwegs mit dem richtigen Versicherungsschutz

Download PDF (341.98 KB)

Das Wetter lockt uns langsam von der Couch raus in die Natur. Ob mit dem Fahrrad oder auf Rollerblades fahren oder das Fußballspiel unter freiem Himmel – neben dem Spaß steigt auch die Verletzungsgefahr. Darum sollte die eigene Absicherung insbesondere der Gesundheit, eine hohe Priorität haben. „Das Risiko, sich oder andere bei einer sportlichen Aktivität zu verletzen, ist groß“, so Bianca Boss, Pressesprecherin beim Bund der Versicherten e. V. (BdV). Daher sollte jeder in seinen Versicherungsordner schauen, ob Risiken wie Arbeitskraft, Invalidität oder Schadensersatzansprüche anderer durch entsprechende Versicherungen abgedeckt sind. Wichtige Hinweise und weitere Tipps gibt eine kostenlose Broschüre des BdV.

Die Privathaftpflichtversicherung sollte nach Ansicht von Boss jeder haben - ob Sportler oder nicht. Sie schützt vor Schadensersatzansprüchen, falls man jemandem anderen z. B. bei der Ausübung von Sport, einen Schaden zufügt. Bringt man also jemanden beim Rollerbladen zu Fall, übernimmt die Privathaftpflichtversicherung den Schaden. Sie prüft aber auch, ob der Versicherte überhaupt haften muss und wehrt unberechtigte Ansprüche notfalls auch vor Gericht ab.

Jeder, der seinen Lebensunterhalt selbst bestreitet, weiß um die Notwendigkeit seiner eignen Arbeitskraft. Diese gilt es nach Ansicht der Verbraucherschützer möglichst passgenau abzusichern. Ist die Arbeitskraft aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls eingeschränkt, sieht es finanziell meist schlecht aus. Daher sollte man sich gegen dieses Risiko mit einer qualifizierten Arbeitskraftabsicherung schützen – etwa durch eine Berufsunfähigkeits- oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung, je nach individueller Situation.

Auch eine Unfallversicherung kann sinnvoll sein. Kommt es aufgrund eines schweren Unfalls zu einem bleibenden Schaden, leistet sie eine Einmalzahlung, bei entsprechender Vereinbarung auch eine Rente.

Welche privaten Versicherungen ebenso wichtig sind, darüber informiert die Broschüre des BdV „Gut & Günstig versichert“. Der Ratgeber kann hier kostenlos heruntergeladen werden. Die postalische Zusendung ist für Verbraucher kostenfrei. Die Höchstabgabemenge für Mitglieder beträgt je Broschüre drei Exemplare, für Nichtmitglieder je ein Exemplar.

 
English

Login zum Mitgliederbereich