Pressemitteilungen des BdV

Aktuelle Pressemitteilungen

Als eine der wichtigsten Verbraucherschutzorganisationen Deutschlands informiert der Bund der Versicherten e. V. (BdV) regelmäßig über Entwicklungen im privaten Versicherungsbereich sowie über relevante Gesetzesänderungen.

Sie sind Medienvertreter*in und möchten regelmäßig unsere Pressemitteilungen erhalten? Dann schicken Sie eine E-Mail an presse@bundderversicherten.de, damit wir Sie in unseren Verteiler aufnehmen können. 

Lebens- und Rentenversicherung | 19.07.2018

BdV fordert doppelten Kostendeckel für Abschluss- und Verwaltungskosten bei Lebensversicherungen

Download PDF (341.99 KB)

Der Verbraucherschutzverein begrüßt Pläne der Bundesregierung zum Provisionsdeckel

Nach Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP plant sie die Einführung eines Provisionsdeckels, da sich die Vertriebskosten trotz Einführung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) 2014 nur minimal gesenkt haben. Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) begrüßt, dass die Regierung bei Lebensversicherungen einen harten Deckel einziehen will. Bei den privaten Krankenversicherungen hat sich ein solcher Mechanismus bereits bewährt. Dennoch gehen die Bestrebungen dem BdV nicht weit genug. „Der Provisionsdeckel alleine reicht nicht, sonst verlagern die Unternehmen die Belastungen in die Verwaltungskosten und unterm Strich bleibt alles beim alten“, gibt BdV-Vorstandssprecher Axel Kleinlein zu bedenken. „In Sachen Kosten brauchen wir harte Leitplanken: Beschränkung der Abschlusskosten und Beschränkung der Verwaltungskosten – ohne Schlupflöcher.“

Lebens- und Rentenversicherung | 05.07.2018

Verkauf der Generaliverträge geht massiv zu Lasten der Kunden

Download PDF (341.2 KB)

Bund der Versicherten e. V. übt Kritik an Generali und Aufsichtsbehörde

Wie der Versicherungsmonitor heute berichtete, wird Generali einen Großteil des eigenen Lebensversicherungsgeschäfts an die Abwicklungsplattform Viridium verkaufen. Betroffen sind etwa vier Millionen Lebensversicherungsverträge, die zukünftig von der Abwicklungsplattform betreut werden. Der Vorstandssprecher des Bund der Versicherten e.V. (BdV), Axel Kleinlein, sieht diesen Deal mit großer Skepsis: „Wir befürchten, dass die Versicherten zukünftig deutlich schlechter gestellt sind. Alle Generali-Kunden müssen damit rechnen, zukünftig noch spärlicher mit Überschüssen bedient zu werden.“

Lebens- und Rentenversicherung | 05.07.2018

Abgeordnete sollen gegen Enteignung der Bewertungsreserven helfen

Download PDF (341.62 KB)

BdV bietet kostenloses Musterschreiben an

Fast alle Bürger*innen sind von der Überschusskürzung in der Lebensversicherung betroffen – bei über 80 Millionen laufenden Lebensversicherungsverträgen drohen wegen der Kürzung der Bewertungsreserven deutlich niedrigere Überschüsse. Betroffen sind Kapitallebensversicherungen, Riester-Renten, private Rentenversicherungen, Rürup-Renten und Direktversicherungen in der betrieblichen Altersvorsorge. Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) kämpft seit 2014 gegen diese Kürzung und sieht in ihr eine Enteignung der Versicherten. Aktuell wird das damals erlassene Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) neu im Bundestag diskutiert, welches diese Kürzung ermöglicht. Nach Ansicht des BdV ist jetzt Zeit zu handeln. „Wir raten allen Verbraucherinnen und Verbrauchern, die bei einer Lebensversicherung einen Vertrag haben, ihre Abgeordneten zu kontaktieren, auf die nachteiligen Auswirkungen des LVRG hinzuweisen und um Unterstützung zu bitten“, so Vorstandssprecher Axel Kleinlein. Ein entsprechendes Musterschreiben kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

English

Login zum Mitgliederbereich