Pressemitteilungen des BdV

Pressemitteilungen

Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) äußert sich als Deutschlands größte Verbraucherschutzorganisation zu allen Fragen, Themenfeldern und Entwicklungen im privaten Versicherungsbereich.

Unsere Expertinnen und Experten schreiben regelmäßig Pressemitteilungen zu einzelnen Versicherungssparten, Servicethemen oder Gesetzesänderungen. Seien auch Sie gut informiert.

Sie sind Medienvertreter und möchten regelmäßig unsere Pressemitteilungen erhalten, schicken Sie gern eine E-Mail an presse@bundderversicherten.de

 
 
Gut informiert durch den BdV!

BdV | 09.09.2015

BdV-Entscheidungshilfe zur Kündigung von Lebensversicherungen

Download PDF (341.87 KB)

Seit heute ist der Bund der Versicherten e. V. (BdV) mit einem weiteren, neuen Medium unterwegs: einem Tool, das in wenigen Schritten sagt, ob es sinnvoll ist die Kapitallebens- oder Rentenversicherung zu kündigen, beitragsfrei zu stellen oder doch weiter zu führen. Das Tool „Hop oder Top? Kündigen oder weiter zahlen?“ kann von jedem kostenfrei genutzt werden. Axel Kleinlein, Vorstandssprecher des BdV: „Mit diesem Rechner kann der Verbraucher schnell und unkompliziert ermitteln, was er mit seiner Lebens- oder Rentenversicherung machen soll.“ Das Rechentool ist frei auf der Page des BdV verfügbar.

Knapp 90 Millionen kapitalbildende Versicherungen gibt es in Deutschland. Verschiedenste Entwicklungen wie das Lebensversicherungsreformgesetz führen vermehrt zu Unsicherheit und der Frage: Ist es sinnvoll, die Versicherung weiter zu führen? „Knapp 3 Millionen Mal wird in 2015 ein Vertrag gekündigt“, so Kleinlein. Für die betroffenen Verbraucher gibt der BdV mit dem neuen Rechentool Hilfestellung.

Das Rechentool ermittelt, welche Alternativrendite ein Verbraucher auf den ihm ausgezahlten Rückkaufswert und auf eingesparte Beitrüge mindestens erzielen muss, damit sich die Kündigung oder Beitragsfreistellung rechnet. „Es gibt auch Fälle in denen sogar eine Fortführung eines Vertrags gut ist“, erklärt Versicherungsmathematiker Kleinlein. Dies ist besonders dann der Fall, wenn der im Vertrag enthaltene Risikoschutz notwendig ist und nicht mehr gesondert erworben werden kann.

Das Online-Tool hilft bei dieser Entscheidung weiter – schnell und unkompliziert!

English

Login zum Mitgliederbereich