Pressemitteilungen

Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) äußert sich als Deutschlands größte Verbraucherschutzorganisation zu allen Fragen, Themenfeldern und Entwicklungen im privaten Versicherungsbereich.

Unsere Expertinnen und Experten schreiben regelmäßig Pressemitteilungen zu einzelnen Versicherungssparten, Servicethemen oder Gesetzesänderungen. Seien auch Sie gut informiert.

Möchten Sie regelmäßig Pressemitteilungen von uns erhalten, schicken Sie gern eine E-Mail an presse@bundderversicherten.de.

 
 
Gut informiert durch den BdV!

Servicethemen | 19.08.2016

Am Sonntag ist der Tag der Senioren

Download PDF (227.03 KB)

Über 20 Prozent der Bundesdeutschen sind 65 Jahre und älter. Ihre hohe Kaufkraft macht sie auch für die Versicherungswirtschaft interessant. „Doch nicht jedes Versicherungsprodukt ist sinnvoll, auch wenn es sinnvoll klingen mag. Senioren sollten sich daher vor Abschluss genau informieren und ihren Versicherungsbedarf überprüfen. Denn im Laufe des Lebens ändern sich auch die Lebensumstände“, sagt Bianca Boss, Pressesprecherin des Bund der Versicherten e. V. (BdV).

Unverzichtbar ist für jeden, auch für Senioren, die private Haftpflichtversicherung. Denn man muss für Schäden aufkommen, die man  Dritten zufügt – notfalls mit seinem gesamten Privatvermögen. Hat man eine Haftpflichtversicherung, entschädigt sie den Geschädigten, indem sie den Schaden bezahlt. Bei Senioren, die sich ehrenamtlich engagieren, sollte die private Haftpflichtversicherung eine Klausel für die Mitversicherung von ehrenamtlichen Tätigkeiten umfassen. „Einen Tipp haben wir noch: Wer im Haushalt seiner Kinder wohnt, kann sich möglicherweise über deren Privathaftpflichtversicherung mitversichern und benötigt keine eigene – das spart Geld“, so Boss.

Sinnvoll kann es auch sein, als Rentner eine Unfallversicherung abzuschließen oder die bestehende aufrecht zu erhalten, denn die meisten Unfälle passieren im Haushalt und in der Freizeit. Und die Folgen eines Unfalls, etwa Umbaumaßnahmen im Haus oder am Auto, müssen Betroffene selbst finanzieren. Jedoch ist zu beachten: Altersbedingte Gebrechlichkeit ist oft mitursächlich für den Grad der Invalidität nach einem Unfall. Die Leistung der Unfallversicherung wird entsprechend geringer ausfallen. Dieser Aspekt enthält hohes Streitpotential. Es besteht allerdings ein uneingeschränkter Leistungsanspruch bei altersbedingtem typischem, normalem Verschleißzustand.

Die Versicherungssumme braucht im Rentenalter jedoch nicht mehr so hoch angesetzt werden – eine Grundsumme von etwa 100.000 Euro ohne Progression dürfte meist ausreichen.

Bei Senioren-Unfallversicherungen mit sogenannten Assistance-Leistungen für häusliche Betreuung oder Pflege sollte man wissen, dass der Versicherer hier nicht immer die Kosten übernimmt, sondern unter Umständen lediglich als Vermittler dieser Leistungen fungiert. Diese Art der Unfallversicherung kann nur in bestimmten Einzelfällen sinnvoll sein.

Die BdV-Broschüre „Gut versichert auch im Alter“ erläutert Senioren und Menschen, die vor dem Renteneintritt stehen, welche Versicherungsverträge gerade im Alter wichtig sind und auf welche man verzichten kann. Sie ist

unter www.bundderversicherten.de/broschueren abrufbar.

English

Login zum Mitgliederbereich