Pressemitteilungen

Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) äußert sich als Deutschlands größte Verbraucherschutzorganisation zu allen Fragen, Themenfeldern und Entwicklungen im privaten Versicherungsbereich.

Unsere Expertinnen und Experten schreiben regelmäßig Pressemitteilungen zu einzelnen Versicherungssparten, Servicethemen oder Gesetzesänderungen. Seien auch Sie gut informiert.

Möchten Sie regelmäßig Pressemitteilungen von uns erhalten, schicken Sie gern eine E-Mail an presse@bundderversicherten.de.

 
 
Gut informiert durch den BdV!

Servicethemen | 27.07.2016

Mit dem Auto in den Urlaub

Download PDF (226.61 KB)

Diese Versicherungen gehören ins Handschuhfach

Viele Bundesbürger entscheiden sich dieses Jahr mit dem eigenen Auto in den Sommerurlaub ins Ausland zu fahren. Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) gibt Tipps, welche Versicherungen ins Handschuhfach gehören: „Unverzichtbar ist immer die Auslandskrankenversicherung, sie trägt die Kosten, die die gesetzliche Krankenkasse nicht übernimmt sowie den medizinisch notwendigen Rücktransport“, erläutert Bianca Boss, Pressesprecherin des BdV. Der Auslandsschadenschutz ist ebenfalls wichtig, damit man bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall nicht auf einem Teil des Schadens sitzen bleibt. Weitere Tipps gibt es hier:

Servicethemen | 21.07.2016

Versicherungen für die Schultüte

Download PDF (226.77 KB)

Erstklässler gut versichert unterwegs

Nach den Sommerferien machen sich viele Abc-Schützen das erste Mal auf den Weg zur Schule. Versicherungsvermittler wittern dann oft das Geschäft mit den besorgten Eltern, die ihre kleinen Verkehrsanfänger auf dem Schulweg gut versichert wissen wollen. Dennoch sollten Eltern keine unnötigen Versicherungen abschließen, sondern sich auf die wirklich wichtigen Policen konzentrieren, so Bianca Boss, Pressereferentin beim Bund der Versicherten e. V. (BdV): „Eltern, die noch keine Privathaftpflichtversicherung haben, sollten jetzt dringend eine abschließen und auch eine eigene Unfallversicherung für das Kind ist sinnvoll.“

Lebens- und Rentenversicherung | 14.07.2016

Standmitteilungen der Lebensversicherer noch schlechter als vom Finanzmarktwächter ermittelt

Download PDF (226.86 KB)

BdV sieht Beschönigung in Studie des Finanzmarktwächters

Die heute vorgestellte Studie des Finanzmarktwächters Finanzen des Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv) zeichnet bereits ein desolates Bild der von Lebensversicherern erstellten Standmitteilungen. Mit diesen Schreiben sollen die Lebensversicherungsunternehmen ihre Kunden jährlich über den individuellen Vertragsstand informieren. Nach Ansicht des Bund der Versicherten e. V. (BdV) sind die schon jetzt katastrophalen Ergebnisse sogar noch geschönt. „Die Situation der Lebensversicherungen in Sachen Standmitteilungen ist noch dramatischer als vom Finanzmarktwächter zusammengefasst“, erklärt Axel Kleinlein, Vorstandssprecher des BdV. Ausdrücklich unterstützt der BdV daher den vzbv, der die Rechtsverstöße der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) gemeldet hat. Der BdV erwartet ein schnelles Vorgehen der Aufsichtsbehörde.

English

Login zum Mitgliederbereich