Pressemitteilungen

Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) äußert sich als Deutschlands größte Verbraucherschutzorganisation zu allen Fragen, Themenfeldern und Entwicklungen im privaten Versicherungsbereich.

Unsere Expertinnen und Experten schreiben regelmäßig Pressemitteilungen zu einzelnen Versicherungssparten, Servicethemen oder Gesetzesänderungen. Seien auch Sie gut informiert.

Möchten Sie regelmäßig Pressemitteilungen von uns erhalten, schicken Sie gern eine E-Mail an presse@bundderversicherten.de.

 
 
Gut informiert durch den BdV!

Servicethemen | 21.03.2016

Gut versichert in die Fahrradsaison

Download PDF (226.39 KB)

Versicherungsschutz für Fahrräder, Pedelecs und E-Bikes

Wärmeres Frühlingswetter ruft bald vermehrt die Fahrradfahrer für erste Touren auf die Straßen. Im Trend liegen dabei auch elektrounterstützte Fahrräder. „Was Viele nicht wissen: Sie erfordern einen speziellen Versicherungsschutz, denn nicht alle gelten als Fahrräder“, erläutert Bianca Boss, Expertin beim Bund der Versicherten e. V. (BdV), Deutschlands größtem Verbraucherschutzverein, wenn es um private Versicherungen geht. Neben einer Privathaftpflichtversicherung sollten Fahrrad- oder E-Bike-Besitzer daher einen Blick in ihre Hausratversicherung werfen.

Krankenversicherung | 17.03.2016

DKV verheimlicht gegenüber Kunden die Folgen der Niedrigzinsen

Download PDF (226.99 KB)

Bund der Versicherten klärt über Auswirkung der Niedrigzinsen auf

Beitragserhöhungen in der privaten Krankenversicherung bei der DKV von bis zu 35 Prozent sind in diesen Tagen keine Einzelfälle. Auch Mitglieder des Bund der Versicherten e. V. (BdV) sind betroffen und verunsichert. „Verbraucher brauchen klare Erklärungen, warum und wie es zu solchen Erhöhungen kommt“, erklärt Axel Kleinlein, Vorstandssprecher des BdV. In ihren Schreiben an die Verbraucher geht die DKV nicht oder nur im Kleingedruckten darauf ein, dass ein wichtiger Grund die niedrigen Zinsen sind. „Der Versicherer legt nicht offen, was die wahren Preistreiber sind“, so Kleinlein. Nur bei echter Transparenz haben die Verbraucher eine Chance, die Stärken und Schwächen eines PKV-Vertrages zu erkennen.

Lebens- und Rentenversicherung | 16.03.2016

Riester-Renten nun auch bei der Verrentung im Kreuzfeuer der Kritik

Download PDF (226.31 KB)

Finanztest-Untersuchung legt neue Kostenbegehrlichkeiten der Versicherer offen

In einer aktuellen Untersuchung zu Verrentungskonditionen bei Riester-Verträgen legt Finanztest in der April-Ausgabe eklatante Probleme offen. Zum einen gibt es de facto keinen Wettbewerb um die Verrentung. Zudem meldet die Versicherungswirtschaft überraschend an, bei der Verrentung neue Abschlusskosten zu erheben. Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) fühlt sich in seiner Riester-Kritik bestätigt. „Besonders diejenigen mit einem Bank- oder Fondssparplan haben große Probleme eine vernünftige Verrentung zu bekommen“, erklärt Axel Kleinlein. Neben der schwierigen Ansparphase durch die niedrigen Zinsen, gerät nun auch die Verrentungsphase der Riester-Rente ins Visier. „Perfide ist, dass die Versicherer trotz schlechter Verrentungen nun noch neue Kosten erheben wollen“, ergänzt Kleinlein.

English

Login zum Mitgliederbereich